Stadt- und Kreisbibliothek Wanzleben
"Lesefutter" vor Ort und vieles mehr

 Ausstellungseröffnung von Gabi Krüger am 23.10.2020 um 17:00 Uhr

 „Im Farbrausch“ Blumen und Stillleben in der Aquarelltechnik 

Frau Krüger wohnt in Magdeburg und zeitweise in Berlin. Sie stammt aus Wernigerode, hat bereits als Jugendliche gemalt und ihre Bilder wurden schon damals ausgestellt. Sie hat sich jahrzehntelang bei namhaften Künstlern des In- und Auslandes in Seminaren und Workshops fortgebildet. Nach einem Berufsleben im technischen Bereich als Dipl.- Ing. für Fördertechnik ist Frau Krüger seit 2011 als freischaffende Künstlerin tätig. Neben der Aquarelltechnik malt Frau Krüger auch in den Techniken Acryl, Pastell und Öl. Ihre Motive sind neben Blumen und Stillleben auch Landschaften, Stadtlandschaften und abstrakte Bilder. Weiterhin zeichnet  sie Akt und Figur nach lebendem Modell -vorwiegend in der Berlinischen Galerie bzw. der Universität der Künste Berlin. Aber auch in Magdeburg stehen ihr Modelle zur Verfügung. Sie ist Mitglied der Deutschen Aquarell Gesellschaft/German Watercolour Society e. V. sowie der Urban Sketschers Berlin. In ihrer neuen Ausstellung zeigt Frau Krüger Blumenaquarelle - mal arrangiert als wunderschöner Strauß und mal auch direkt während des Wachstumes im Garten. Daneben zeigt sie auch Stillleben- zum Einen als Obst- und Gemüsearrangements aber auch andere Arrangements kann man bestaunen. Seien Sie gespannt auf eine interessante Ausstellung.


Einmal die eigene Geschichte schreiben.....

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir suchen euch für unsere Schreibwerkstatt, wenn ihr einen kreativen Kopf mit Fantasie, Interesse an Geschichten habt und schon immer schreiben wolltet. Die Schriftstellerin Gundula Ihlefeldt aus Haldensleben, die Stadt- und Kreisbibliothek Wanzleben und ihr Förderverein führen gemeinsam ein Projekt durch, bei dem ihr im Rahmen einer „Schreibwerkstatt“ an euren eigenen Geschichten mitschreiben könnt. Alle Geschichten werden gesammelt und in einer Broschüre veröffentlicht. Das Projekt wird durch das Land Sachsen-Anhalt in Umsetzung durch den Landesheimatbund Sachsen-Anhalt  e.V. in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich gefördert. Macht mit, damit wir im November eure Broschüre in den Händen halten können! Wir sind schon sehr gespannt auf die tollen Ergebnisse! 

Der Termin am 03.12 entfällt! Ein neuer Termin wird noch bekannt gegeben!

Leider können wir unseren Service im Moment nur eingeschränkt anbieten!

- Bis auf weiteres ist nur die Rückgabe und Ausleihe von Medien möglich.

- Am besten suchen Sie nach Möglichkeit vor dem Besuch in unserem Onlinekatalog schon die Medien heraus, die  Sie ausleihen möchten.

- Spiele sind vorerst ausgenommen von der Ausleihe 

- keine Erstellung von Kopien 

- Nutzung der PC´s nicht möglich 

Der Aufenthalt in den Ausleihräumen ist auf maximal 10 – 15 Min. begrenzt!

Bitte stellen Sie sich auf Wartezeiten ein!

Das Betreten der Bibliothek ist nur einzeln mit Ausleihkorb und Mund-Nasen-Schutz gestattet!

Wenn kein Ausleihkorb zur Verfügung steht, bitte warten, bis wieder einer zur Verfügung steht! 

Bitte halten Sie den Mindestabstand von 1,50 m - 2,00 m ein!

Seit etwa drei Wochen ratterten bei Dorli Dockter und Kirsten Dockter-Hanft, die sich im Förderverein unserer Bibliothek engagieren, sowie weiteren Freundinnen die Nähmaschinen. Dank Ihrem Einsatz und der Initiative der „Wanzleber Interkulturelle Runde“, kurz WIR, können wir nun allen Lesern, bei Bedarf eine Behelfsmaske anbieten.

  DANKE DAFÜR!

  

Neu bei uns!

Mobi-Hörsticks

Die neue Form des Hörbuchs auf einem praktischen USB-Stick gespeichert.

- Gebraucht wird lediglich ein herkömmlicher USB-Anschluss und schon ist der Hörstick einsetzbar!

- Es ist keine Internet-Verbindung notwendig!

 

Aktuell im Lesesaal:                                             Ausstellung von Ulf Michaels

"Die Sprache meiner Bilder " 

Ulf Michaels
Geboren 1974 in Beckendorf-Neindorf, 
Ausbildung zum Tischler,
arbeitet in einer Tischlerei der AWO.


Nach einer Krankheit hat er die Liebe zur Malerei wiederentdeckt und seit 2012 mehrere  Stilrichtungen in der Aquarellmalerei ausprobiert.

Er lebt und malt in Barmke.
Er ist Perfektionist. Das beginnt bei seiner Kunst mit der eigenen Herstellung seiner Leinwände bis 
hin zu individuell selbst angefertigten Bilderrahmen.

Durch das Gestalten erhält er eine neue Sicht. Es geht ihm darum, einen Zugang zu seinem Inneren zu finden.
Auch Bilder sind eine Sprache. In ihrer Mehrdeutigkeit und Nähe zum Gefühl können sie eine Brücke
zu Erkenntnissen sein.